Termin 24.09.2017

22.04.2015 Vom arabischen Frühling - zum Islamischen Staat

Als Anfang 2011 in Teilen der arabischen Welt autoritäre Regimes gestürzt wurden,

herrschte in Europa und Nordamerika Heiterkeit: eine Chance für Freedom und

Democracy schien sich zu ergeben. Deshalb wurde auch ein bisschen nachgeholfen,

zum Beispiel durch Bombardements auf Libyen. In Syrien wird bis heute noch an

einem so genannten „Regime Change“ gearbeitet. 2003 schon haben die USA auf

diese Weise den Irak „befreit“.

Das Zwischenergebnis sieht heute so aus: An die Stelle von Diktaturen traten „Failing

States“ (Gescheiterte Staaten). Flüchtlinge ertrinken im Mittelmeer. In den Trümmern

des Irak dringt eine Truppe vor, die sich selbst als (Islamischen) Staat bezeichnet.

Regionalmächte gießen – im Wortsinn: – Öl ins Feuer. Deutschland liefert Waffen an

Saudi-Arabien.

zurück zur Übersicht