Pressemitteilung 17.11.2017

15.04.2015 Solidarität mit den streikenden Beschäftigten der Kitas

Der Kreisvorstand der DKP Gießen erklärt sich solidarisch mit den Beschäftigen der Kitas in ihrem  Kampf um bessere Bezahlung, aber auch um die notwendige Anpassung der Vergütungen an die gewachsenen Aufgaben, die sie zu bewältigen haben. In dem Schreiben heißt es:

Es ist nicht hinzunehmen, dass die Erziehung unser Kinder, ihre Förderung und Betreuung, die ein Höchstmaß an Qualifikation und Empathie erfordert, derart gering geschätzt und noch immer nach Kriterien bemessen wird, die im vorigen Jahrhundert festgelegt wurden.

Es ist empörend, dass die verantwortlichen Politiker bisher noch nicht einmal ein Angebot vorgelegt haben. Wieder verschanzen sie sich hinter den angeblich leeren Kassen, die sie selbst verursacht haben. Von Ende der 90er Jahre bis 2013 haben Bund, Länder und Kommunen durch diverse Steuergeschenke auf insgesamt 484 Milliarden Euro verzichtet, die weitestgehend in den Kassen der Unternehmer gelandet sind. Auch von den 8 Milliarden Euro, die Schäuble neu zu verteilen hat, soll der größte Teil in die Rüstung fließen, statt sozialen Zwecken zu dienen.

Angesichts dieser Zahlen ist es eine Verhöhnung der Kinder, der Eltern und der Erzieherinnen und Erzieher, weiterhin zu behaupten, es sei kein Geld da.

Euer Kampf ist mehr als berechtigt; wir werden Euch dabei nach unseren Kräften unterstützen und den falschen Behauptungen der Herrschenden und der darin zum Ausdruck kommenden Missachtung entgegentreten.

 

zurück zur Übersicht