Pressemitteilung 24.09.2017

11.04.2008 Arbeitslosenzahlen gelogen

Dank einer kleinen Anfrage der FDP vom März an den Bundestag wurde die Schönfärberei der Arbeitslosenstatistik gründlich entlarvt, erklärte Michael Beltz auf einer sozialpolitischen Beratung der DKP. Die umjubelten "nur" 3 Millionen Arbeitslosen entsprächen laut offiziellen Angaben der Bundesagentur für Arbeit nicht den Tatsachen. Real hatten im vergangenen Jahr durchschnittlich mehr als 6 Millionen Menschen Lohnersatzleistungen bezogen, von denen 49% nicht in der Statistik registriert sind. Sie werden wie z.B. die 1-Euro-Jobber einfach nicht mitgezählt. Daß noch nicht einmal 20% der Erwerbslosen Arbeitslosengeld beziehe, sei ein weiterer Skandal. Der allergrößte Teil der Erwerbslosen muß von Hartz-IV leben. Rechnet man diese Zahlen auf den Kreis Gießen hoch, kommt man zu dem Ergebnis, daß tatsächlich nicht 12.500 sondern 25.000 Menschen, nicht 9,4% sondern 19% arbeitslos sind. Während die Opfer dieses Systems zu Armut noch Sanktionen und Verhöhnung ausgesetzt seien, scheffelten die Superreichen ungehindert ihre Milliarden, und das noch oft am Fiskus vorbei. Es sei dringend geboten, die Macht des Großkapitals einzuschränken, forderte Michael Beltz, um wenigstens die schlimmsten Auswüchse dieses Systems einzudämmen.

zurück zur Übersicht