Pressemitteilung 19.11.2017

08.04.2009 Kaufhof-Schließung wäre nicht überraschend

Die drohende Schließung der Galeria Kaufhof, vormals Horten, dreieinhalb Jahre nach der Eröffnung der Galeria Neustädter Tor, komme nicht überraschend, erklärte Michael Beltz für den Kreisvorstand der DKP Gießen. Die jetzigen Gespräche der CDU mit der Geschäftsleitung sowie der SPD mit dem Betriebsrat über die Rettung der Arbeitsplätze bezeichnete Beltz als Publicity. An warnenden Stimmen im Vorfeld habe es nicht gemangelt. Selbst die von Baudezernent Rausch in Auftrag gegebene Studie habe festgestellt, daß die Galeria "eine struktur- bis existenzgefährdende Wirkung auf den bestehenden Innenstadthandel" ausüben könne. Auch die Gewerkschaft verdi, der Betriebsrat von Horten sowie der Arbeitskreis Handel, hätten sich vehement gegen diese Pläne, zumindest in solchen Dimensionen, gewehrt, ebenso die angrenzenden Schulen, Anwohner wie auch die DKP. Wenn nun OB Haumann, dessen Partei dieses Projekt allen Widerständen zum Trotz maßgeblich durchgedrückt hat, vorgibt, sich um die Arbeitsplätze bei Kaufhof zu sorgen, dann sei dies in keiner Weise glaubwürdig, sondern pures Wahlkampfgerede. Die Verantwortlichen an der Vernichtung von Arbeitsplätzen versuchten sich wieder einmal als deren Retter aufzuspielen.

zurück zur Übersicht