Pressemitteilung 17.11.2017

21.04.2016 DKP solidarisch in der Tarifrunde 2016

Die DKP Gießen erklärt sich solidarisch mit allen Beschäftigten in den anstehenden Tarifverhandlungen. Auf der letzten Mitgliederversammlung wurde dieses Thema diskutiert. Rainer Grabowski, Mitglied des Kreisvorstandes, informierte über die aktuellen Forderungen. So wird im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen eine Entgelterhöhung um 6% gefordert, Auszubildende sollen 100 € monatlich mehr bekommen. Inzwischen gibt es ein erstes Angebot der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände, das eine Provokation und Missachtung der Leistungen des öffentlichen Dienstes darstellt. Die Gehälter sollen zum 01.06.2016 um nur 1% und zum 01.06.2017 um nur 2% steigen. Jahresbezogen bedeutet dies eine Erhöhung um 0,6% in diesem und 1,2% im nächsten Jahr. Damit werden sich die Kolleginnen und Kollegen keinesfalls zufrieden geben, sondern um ihre berechtigten Forderungen kämpfen. Während genügend Geld für Kriege und Rüstung da ist, sollen die Beschäftigten mit einem Almosen abgespeist werden, der zudem die gute konjunkturelle Entwicklung nicht berücksichtigt. Erika Beltz, Mitglied des Kreisvorstandes, begrüßte daher ausdrücklich, dass die Gewerkschaft ver.di ihre Warnstreiks ausweiten will. Auch an der Vitos-Klinik in Gießen wird es am 21.04.2016 einen ganztägigen Streik geben. Die DKP unterstützt alle Beschäftigten in ihrem berechtigten Kampf um höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen.

 

zurück zur Übersicht